5. Januar
2009
5. Jan
2009
Schwäbisches Tagblatt
Tempel mit eigenen Stücken

Rainer Tempel und das Zurich Jazz Orchestra mit eigenen Stücken.

PDF
28. Dezember
2008
28. Dez
2008
NZZ am Sonntag
Zürich groovt!

Seit elf Jahren gibt es das Zurich Jazz Orchestra.

PDF
1. Dezember
2008
1. Dez
2008
Jazz'n'More
Interview mit R. Tempel

Zur neuen CD New Plans.

PDF
28. November
2008
28. Nov
2008
Tages Anzeiger
Die Big Band die auch dem Stadtpräsidenten gefällt

Bigbands überleben meist nicht lange. Anders das Zurich Jazz Orchestra.

PDF
27. November
2008
27. Nov
2008
Neue Zürcher Zeitung
Der Arrangeur und die Solisten

Das zweite Album, «New Plans», des Zurich Jazz Orchestra.

PDF
10. November
2008
10. Nov
2008
Mittellandzeitung
Neue Pläne

CD Kritik – CD New Plans.

PDF
15. September
2008
15. Sep
2008
Feuilleton - Magazin der JMSZ
Open Soundcheck im Moods

Die Zusammenarbeit zwischen dem ZJO und JSZ.

PDF
25. März
2008
25. Mrz
2008
SRF Jazz Collection
«Thad Jones» mit Rainer Tempel

Der Trompeter Thad Jones (1923-1986) lernte das Handwerk mit seinen Brüdern im Detroit der 1930er-Jahre und war neun Jahre lang Solist und Leader im Bläsersatz von Count Basie, für den er auch Arrangements schrieb.

9. Oktober
2007
9. Okt
2007
Radiomagazin
10 Jahre ZJO

Zehn Jahre verspielt und lautstark feiern

PDF
3. Oktober
2007
3. Okt
2007
Neue Zürcher Zeitung
Unter dem Strich

Seit gut einem Jahr ist es unter der Leitung von Rainer Tempel.

PDF
3. März
2007
3. Mrz
2007
Tages Anzeiger
Jubeltrubel im Moods

Seit zehn Jahren hat die Bigband nun Bestand …

PDF
1. März
2007
1. Mrz
2007
Züritipp
Breite Brust zum Jubiläum

Ein Kollektiv wird zehn: Das Zurich Jazz Orchestra feiert im Moods mit brandneuem Programm und Stargast aus Berlin.

PDF
23. September
2006
23. Sep
2006
Neue Zürcher Zeitung
Swing mit Spassfaktor

Das ZJO unter neuer Leitung im Moods.

PDF
21. Juni
2006
21. Jun
2006
Züritipp
Der Spätzünder

Eigentlich habe ich mich recht spät entschieden, ganz auf die Musik zu setzen.

PDF
6. Juni
2006
6. Jun
2006
Sonic
A Tale of Two Cities

Von Ed Partyka anlässlich eines Besuches in Zürich.

PDF